§ 204 VVG PKV-Tarifwechsel

Rechtliche Grundlage für den Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung ist der
§ 204 VVG, Versicherungsvertragsgesetz.

Hier ist das Recht des Versicherungsnehmers auf einen Tarifwechsel in alle verkaufsoffenen und verkaufsgeschlossenen, gleichartigen Tarife des Versicherers geregelt. Der § 204 VVG ist äußerst verbraucherfreundlich gestaltet. Der Kunde erhält alle seine über viele Jahre erworbenen Rechte. Dies sind insbesondere die Altersrückstellungen und verschiedene Wartezeiten.

 

Unisex und Bisex Tarife

Versicherte in geschlechtsunabhängig (unisex) kalkulierten Tarifen der PKV können nur in ebenfalls unisex kalkulierte Tarife wechseln. Diese Einschränkung betrifft jedoch nur ab 2013 in der privaten Krankenversicherung neu Versicherte.

Tarifauswahl der PKV

Gesundheitsprüfung bei besseren Leistungen

Ebenfalls geregelt in § 204 VVG ist die Vorgehensweise beim Wechsel in Tarife mit besseren Leistungen. Hier versuchen die Versicherer ihren Kunden noch einmal das Leben schwer zu machen und sammeln Informationen für die Zukunft.

Der Wechsel in leistungsstärkere Tarife ist in der Praxis wichtig, da diese Tarife erstaunlicherweise häufig günstig für den Tarifwechsel sind. Bei der entsprechenden Vorgehensweise ist ein Wechsel in einen „besseren“ Tarif risikolos möglich. In der dazugehörenden Gesundheitsprüfung geht es in erster Linie um Diagnosen und Erkrankungen, von denen die Versicherung trotz langer Versicherungszeit noch keine Kenntnis hat. Eine Gesundheitsprüfung beim Tarifwechsel wird von vielen Menschen zu Recht als Stress angesehen. Dennoch sollte der PKV-Kunde alle Tarifoptionen prüfen.

Die Gesundheitsprüfung ist bei der richtigen Handhabung kein Problem.

 

Risikozuschlag oder Leistungsausschluss

Sollte das Ergebnis einer Gesundheits- oder Risikoprüfung durch den Versicherer beim angestrebten Wechsel in einen besseren Tarif zu einem Risikozuschlag führen, kann der Kunde zwischen zwei Möglichkeiten wählen: Annahme des Angebotes auf einen Zuschlag oder einen Leistungsausschluss für die neue Mehrleistung im Zieltarif. Dann entsteht ein sogenannter Hybridtarif.

 

Wechsel in Tarife ohne Mehrleistung

Der PKV-Tarifwechsel in einen gleich guten oder einen Tarif mit geringerer Versicherungsleistung ist ohne jede Prüfung möglich und ebenfalls unproblematisch in der Durchführung. Hilfe können die Leitlinien zum PKV-Tarifwechsel des Verbandes der privaten Krankenversicherungen sein. Die Sozialtarife der PKV sollten vermieden werden.

 

PDF Download:
Kennzahlen der PKV

PDF Download:
Sozialtarife der PKV

 

Video Frame ARD zum § 204VVG